05.08.2015

Das Geowabenfeld steht inzwischen und der Schotter wird seit heute morgen eingebracht.

Das Spülfeld wächst nach rechts und links und nach oben

Bevor der Sand ankommt, wird erstmal kräftig Wasser gepumpt.

 

Im Hintergrund die entladene Schute und vorne die gewaltige Wasserfontäne

Wenn es schwarz wird ist Sand im Anmarsch.

Nach 2 Tagen ist der Sand so hell wie der getrocknete Sand vor uns

Der kleine blaue Punkt rechts im Bild ist die Dop-Pumpe, sie befördert den Sand vom Behelfsanleger zum

Strucklahnungshörn.

Der Kapitän der Fähre kann den täglichen Fortschritt vom Wasser aus beobachten.

 

 

Zum Anfang